Stiller See

Reviews – Das Feedback unserer Schüler

Hier einige der Google-Reviews unserer Schüler und Kursteilnehmer. Die Qualität unserer Ausbildung und persönliche Verbindlichkeit sind für uns die beste Werbung.

    review rating 5  Großartige Lehrer mit viel Erfahrung. In den Stunden herscht eine lockere Atmosphäre mit viel Spaß. Es wird mit viel Geduld auf den einzelnen eingegangen. Ich habe mich als Frau gut aufgehoben gefühlt.

    thumb Ulrike Leyhe

    review rating 5  Gerne würde ich sechs Sterne geben, aber das geht ja leider nicht! Dann halt fünf!

    thumb Katha S.

    review rating 5  Die beste Kampfkunstschule, in der ich je war! Bei diesem Trainer werde ich bleiben. Man bekommt ein Konzept an die Hand, mit dem man Schritt für Schritt in den Kampfsport und die Lebenswelt des Ninjutsu eingeweiht wird. Es wurde nicht nur auf meine körperlichen, sondern auch meine mentalen Stärken und Schwächen eingegangen, sodass ich mich rundum wohl gefühlt habe - und das als Frau in einem doch eher männlichen Interessensgebiet. Eine klare Empfehlung von mir und Aufforderung, einmal vorbeizuschauen! Mit Öffis ist das Dojo sehr gut zu erreichen und sofort zu finden.

    thumb Lisa

    review rating 5  Ich bin wirklich kein Experte, was Kampfkunst angeht, habe mich in diesem Dojo allerdings sehr wohl gefühlt. Die Trainer machen alle einen sehr erfahrenen Eindruck und schaffen es, auch Neulingen wie mir, schnell ein gutes Gefühl und Motivation zu geben. Habe mich als Frau dort sehr wohl gefühlt.

    thumb Fenrir Luvina

    review rating 5  Ich bin in diesem Thema absoluter Neuling und habe mich ein wenig umgesehen. Hier fühlte ich mich als Einsteiger, Interessierter, Neuling von Anfang gut aufgehoben! Man wird herzlich empfangen und es wird sich intensiv um jedes (neue) Mitglied gekümmert. Hier herrscht eine durchweg angenehme Grundstimmung. Wer als auf der Suche nach einem Dojo ist und sich für Kampfsport/Kampfkunst interessiert, muss diesen Ort mit in die engere Wahl nehmen. Einzig anzumerken ist vielleicht die Parkplatzsituation. Aber mal ehrlich: Wer eh Sport machen möchte, der soll mit dem Fahrrad hin fahren oder mal ein paar Meter gehen zum Auto! 😉

    thumb Thorsten Berger